Peter Sodann und Peter Ufer – Kaffeeklatsch

Peter Sodann

Kaffeeklatsch mit Peter Ufer

Peter Sodann Foto: PR

Peter Sodann
Foto: PR

Er gründete den »Rat der Spötter«, wurden wegen »staatsfeindlicher Hetze« in der DDR verurteilt, arbeitete als Schauspieler, leitete als Intendant das Neue Theater in Halle, spielte den Tatort-Kommissar Ehrlicher, kandidierte als Bundespräsident und baut seit 1990 eine Bibliothek auf, in der alle in der DDR erschienen Bücher gesammelt werden. Der 1936 in Meißen geborene Peter Sodann lebte gut vier Leben und Fragen dazu gibt es genug.

Der 80-Jährige wird als deutscher Querkopf bezeichnet, nennt sich betender Kommunist und stellt gottlos alles infrage, was ihm heilig ist. Der Schauspieler kommt zum sächsischen Kaffeeklatsch nach Pirna und redet mit Gastgeber Peter Ufer über das Leben, liest außerdem aus »Keine halben Sachsen«, die Erinnerungen eines Mannes, der Sachsen immer verbunden geblieben ist.

Seine Autobiographie ist ein authentisches Stück deutsch-deutscher Zeitgeschichte – streitbar, erkenntnisreich und ehrlich.

Vorstellungen