Kurz vorgestellt

Pflege der sächsischen Kultur und Sprache:
Die gemeinnützige Ilse-Bähnert-Stiftung

Ziel der Stiftung sind die Erhaltung und Pflege der Sächsischen Kultur und Sprache, die Unterstützung der Arbeit von kulturellen Einrichtungen, wie von Museen sowie die Unterstützung des Erhalts von Kunst- und Kulturgütern, wie Denkmäler, Kirchen und Gedenkstätten vorwiegend im sächsischen Raum. Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Zum Vorstand der Ilse-Bähnert-Stiftung gehören der Kabarettist und Schauspieler Tom Pauls (Vorsitzender), die Kulturmanagerin Kerstin Kochan (stellv. Vorsitzende und Schriftführerin) und der Journalist Dr. Peter Ufer.

Erste realisierte Vorhaben der Stiftung waren die Wiedererrichtung des Sandsteinobelisken auf dem Plateau des Felsmassivs Lilienstein in der Sächsischen Schweiz und die regelmäßige Veranstaltung »Die Wahl zum Sächsischen Wort des Jahres«

Sie können die Arbeit der Ilse-Bähnert-Stiftung mit einer Geldspende unterstützen.


Das Neueste


Die Brunnenskulptur des Künstlers Jan-Witte-Kropius am Pirnaer Untermarkt

Pirna erhält sein »Marktschiff«

19. Juli 2016

Neue Skulptur von Jan Witte-Kropius ziert den Brunnen am Untermarkt – Pirnas Marktplatz ist um eine Attraktion reicher geworden.

Die größte Spende von der KUKA Systems GmbH, Schwarzenberg, Foto: Daniel Förster

15.000 Euro Flutspende von KUKA Systems

11. November 2013

Die Ilse-Bähnert-Stiftung erhält mit 15.000 Euro die bislang größte Spende nach der Juni-Flut für den Wiederaufbau. Die Schwarzenberger Werkzeugbau – KUKA Systems GmbH – verzichtet dafür auf ihr Jubiläumsfest. Herzlichen Dank!

Ilse-Bähnert-Stiftung

»Sächsisches Wort des Jahres 2013« – Die Gewinner

4. Oktober 2013

Jetzt ist es amtlich: Das beliebteste, schönste und das am bedrohtesten sächsische Wort 2013 heißen: »Hitsche«, »forhohnebibln« und »schnorbslich«.